Author Archive

Der Vereinskalender 2021 ist druckfrisch erschienen und ab sofort bestellbar

Der Vereinskalender 2021 ist druckfrisch erschienen und ab sofort bestellbar

Unsere Jury hat sich alle Bilder angesehen – ihr habt es uns wirklich nicht leicht gemacht. Eins war schöner als das andere und am liebsten hätten wir sie alle ausgewählt. Vielen Dank für eure rege Teilnahme: 65 Hunde haben sich dieses Jahr beworben. Darüber freuen wir uns sehr, zeigt es doch, wie viele gerettete Seelen jetzt ein neues und glückliches Zuhause haben. Mit dem Kalender möchten wir denjenigen Hunden etwas Gutes tun, die noch immer auf ihre Chance in der Vermittlung warten, besonders schwarze und große Hunde! Daher lautete das Motto: Schickt uns euer schönstes schwarz-weiß Bild eures Hundes.

Unsere glücklichen Gewinner heißen: 
• Lucy (Stefanie K.)
• Lucky (Angelina B.)
• Timo (Karolina K.)
• Dori (Kathrin K.)
• Flo (Bianca V.)
• Nala (Bettina S.)
• Fido (Birthe F.)
• Berny (Melanie K.)
• Becka (Iris A.)
• Luna (Mariana R.)
• Ruby (Joanne N.)
• Pancho und Lucy (Natascha G.)
• Bruno (Esther S.)

Herzlichen Glückwunsch den diesjährigen Gewinnern!

Bestellungen könnt ihr gerne ausschließlich per Mail an kalender.vergissmichnichttiernothilfe@gmx.de unter Angabe der gewünschten Exemplare, dem vollständigen Namen und der Adresse schreiben, damit wir euch die Kalender  per Post zukommen lassen können. 

Jeder Kalender kostet 14€ inklusive Versand innerhalb Deutschlands (ins Ausland auf Anfrage). Den Betrag bitte vorab auf unser Konto 
Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V. 
Verwendungszweck: Kalender 2021 Name
DE45 642510600013478179 überweisen. Bitte beachtet, wir investieren viel Zeit und Mühe, eine nachträgliche Stornierung ist daher nicht möglich.

Der Erlös geht nach Abzug der Kosten an unsere Partnertierheime, die sicherlich viel Gutes damit bewirken können. 

Schnell zugreifen, die ersten 25% sind bereits verkauft!

‼️Achtung dringender NOTFALL ‼️

‼️Achtung dringender NOTFALL ‼️

Ein besonderer Hilferuf erreichte uns heute von einer unserer langjährigen Pflegestellen in Deutschland. Aus gesundheitlichen Gründen suchen Ginger und Sandy vorübergehend eine Pflegestelle, wo sie die Zeit bis zur Genesung des Besitzers bleiben können.

Die beiden Hundedamen sind 5 Jahre alt, kastriert und gesund. Ursprünglich stammen die beiden aus einer Tötung in Spanien und wurden als Junghunde adoptiert. Seit Anfang 2016 leben sie nun zusammen in Deutschland und möchten auch für die Dauer ihrer Unterbringung nicht getrennt werden. Ginger und Sandy sind freundlich und aufgeschlossen. Sie kommen bestens mit anderen Hunden zurecht und haben schon einige Pflegis auf dem Weg in ihre neuen Zuhause begleitet. Über Katzen ist nichts bekannt. Unsere beiden Wuschelköpfe gehen gerne spazieren und erkunden die Welt, genießen eine Kuschelrunde auf dem Sofa oder Toben im Garten.

Wir suchen schnellstmöglich eine liebevolle Pflegestelle für die Dauer von 12-15 Monaten, bis sich der Besitzer wieder selbst um die beiden kümmern kann. Futterkosten und ärztliche Versorgung werden übernommen. Es handelt sich hier um eine unverschuldete Notlage und wir können unsere beiden Mädels nicht im Stich lassen!

Wer kann helfen? Wenn sie Ginger und Sandy eine Bleibe auf Zeit bieten möchten, wenden Sie sich bitte an Roswitha Reidenbach, roswitha.reidenbach@vergissmichnicht-tiernothilfe.de

Unser Vereinsfest 2020 ist abgesagt

Unser Vereinsfest 2020 ist abgesagt

Viele von Ihnen haben uns schon darauf angesprochen: Das Vereinsfest hat sich etabliert und freut sich immer großer Beliebtheit. Dieses Jahr müssen wir aufgrund der aktuellen Situation leider bekannt geben, dass es kein Vereinsfest geben wird. Grund dafür ist, dass die Planungen und Vorbereitungen bereits im April starten und durch Corona in diesem Jahr gestoppt wurden und nicht aufholbar sind. Wir sind sehr traurig darüber, aber müssen realistisch bleiben und hoffen auf Ihr Verständnis.

Umso mehr freuen wir uns auf ein großes Fest und hoffentlich vielen Teilnehmern im nächsten Jahr, auf das wir 2021 mit umso größerer Wiedersehensfreude zusammentreffen und unsere Adoptanten, Vereinsmitglieder und Helferlein mit allen Vierbeinern begrüßen können! 

Unser Vereinskalender für 2021 steht in den Startlöchern.

Unser Vereinskalender für 2021 steht in den Startlöchern.

Es ist wieder soweit…

Dieses Jahr möchten wir auf die schweren Vermittlungsbedingungen schwarzer großer Hunde aufmerksam machen. Durchschnittlich verbringen Hunde mit schwarzem Fell mehr Zeit in der Vermittlung, als beispielsweise hellgefärbte. Ältere schwarze Tiere haben kaum Chancen eine Familie zu finden. Diesen Tieren möchten wir den nächsten Vereinskalender widmen.

Das Motto lautet: Schickt uns eure schönsten Schwarz-Weiß-Bilder eurer Vergiss mich nicht-Hunde! Auch in diesem Jahr entscheidet eine mehrköpfige Jury, welche Bilder in den Vereinskalender kommen. Die Gewinner erhalten ein Freiexemplar des druckfrischen Vergiss mich nicht Tiernothilfe Kalenders 2021.

Hier die Regeln:

  • jeder Vergiss mich nicht Tiernothilfe Hund darf teilnehmen, auch Pflegehunde
  • Das Bild muss Schwarz-Weiß sein
  • pro Hund darf 1 Bild!!! eingesandt werden
  • Keine Screenshots von Handybildschirmen, da die Qualität für einen Druck nicht ausreicht
  • Einsendung ausschließlich an kalender.vergissmichnichttiernothilfe@gmx.de
  • Einsendeschluss ist der 09. August 2020

Wir freuen uns schon auf eure zahlreichen glücklichen Fellnasen-Fotos!

Ab dem Jahr 2020 stellen wir unsere Routine der Happy-End-Berichte um. Wir werden Euch zukünftig monatlich darüber informieren, welche Hunde nach Deutschland gekommen sind.

Also – beginnen wir mit dem Januar 2020 😊

Insgesamt 18 Hunde durften im Januar ihr Köfferchen packen und nach Deutschland reisen.

Zuerst wollen wir Euch die 8 Glücklichen vorstellen, die es geschafft haben, gleich ein Endzuhause zu ergattern:

Alcoba (M)
Alcoba machte in diesem Jahr den Anfang. Unser erste „2020-Hund“. Sie wurde vor unserem spanischen Partnertierheim ausgesetzt und Gott sei Dank schnell gefunden.Jetzt hatte sie das große Glück, eine Familie in Deutschland zu finden und gewöhnt sich langsam in ihr neues Leben ein.

Ada (CR)
Ada lebte in Spanien auf einem verlassenen Grundstück. Keine gute Umgebung für einen so jungen Hund.Hier in Deutschland fand sich schnell eine Familie, zunächst einmal auf Pflege, so war der Plan. Aber Ada , die nun Rosalie heißt, verstand es meisterhaft ihre Familie um die Pfote zu wickeln und in kürzester Zeit ein Bleiberecht zu erwirken ;-). Wir freuen uns sehr.

Grecia (Anua)
Die hübsche Grecia war einer der Notfälle des Tierheims Anua, die vom Verlust der Pflegestelle in Spanien bedroht sind. Sie konnte eine Familie von sich überzeugen und hat es sogar geschafft, direkt ein endgültiges Zuhause zu ergattern. Grecia wurde von ihrer Familie schon sehnsüchtig erwartet und findet das Leben in Deutschland inzwischen klasse.

Nana (Ada)
Unsere kleine Nana wurde ebenfalls am Tierheim ausgesetzt. Noch nicht einmal ein halbes Jahr alt, war sie wohl schon wieder lästig. Aber – nicht nur lästig – bei der Eingangsuntersuchung wurde auch noch ein Beinbruch festgestellt und Nana musste operiert werden.
Dies alles hat ihre deutsche Adoptivfamilie nicht abgeschreckt. Nana sollte es sein!! Und so konnte Nana als eine der Glücklichen im Januar zu ihrer endgültigen Familie umziehen.

Siri (CR)
Für uns unverständlich wartete die kleine Siri schon eine ziemlich lange Zeit in Spanien auf eine Familie. Leider bekam sie keine Anfrage. Aber, es war wohl Schicksal. Die eine Anfrage für sie passte wie Deckel auf Topf. Siri wurde liebevoll in Empfang genommen und findet auch ihre neuen „Eltern“ ziemlich klasse. Tja, kleine Maus, manchmal lohnt es sich, ein bisschen zu warten.

Copy (M)
Copy hatte schon einmal eine Familie. Doch – kaum 5 Monate alt – landete sie wieder im Tierheim. Copy war sehr verzweifelt, wieder im Tierheim gelandet zu sein. Umso mehr freuten wir uns für die kleine Maus, als sich eine Familie für sie meldete. Und Copy kam mit viel Schwung und Lebensfreude in Deutschland an !!! Da kommt jetzt Leben in die Bude. Viel Spaß kleiner Schatz.

Zeus und Camila (CR)
„Wir suchen einen älteren Schäferhund“ … ein Satz, den wir in der Vermittlung nicht oft hören und der uns hoffen lässt, das Schicksal eines Hundes zu ändern.Was wir aber wirklich nicht oft erleben – gleich im Doppelpack durften Zeus und Camila in ihr neues Zuhause einziehen. Vielen Dank hierfür an die Adoptanten. Genießt das Leben mit den beiden Hübschen.

2 unserer Kandidaten haben ein Plätzchen „auf Probe“ ergattert. Benehmt Euch gut, das kann was werden!!

Arabia (ANUA)
Auch Arabia gehört zu den Hunden, die vom Verlust der Pflegestelle in Spanien bedroht sind. Auch sie ist “auf Probe” in ihrer Familie in Deutschland und wir hoffen sehr, das Arabia sich gut mit dem vorhandenen Hund versteht und auf Dauer bleiben darf.

Fido (ANUA)
Fido gehört ebenfalls zu den Hunden, die in Spanien ihre Pflegestelle verlieren werden. Bei ihm umso tragischer, weil er bereits einmal ein Adoptionsangebot hier aus Deutschland hatte, welches an organisatorischen Dingen gescheitert ist. Die Familie entschied sich damals für einen anderen Hund, der zur Erinnerung in „Fido“ umgetauft wurde…Fido jetzt in dieser Notlage zu sehen, ließ aber alle nicht mehr ruhig schlafen. So entschied sich die Familie Fido ein Plätzchen auf Zeit anzubieten.

8 unserer Schützlinge konnten eine Pflegestelle in Deutschland ergattern:

Rambo (ANUA)
Rambo gehörte ebenfalls zu den Hunden, die in Spanien vom Verlust der Pflegestelle bedroht sind. Umso mehr freuten wir uns, dass dieser wunderschöne Bub eine Pflegestelle in Deutschland ergattern konnte. Ein erster großer Schritt in ein neues Leben. Doch es kam anders als erwartet. Rambo macht keine halben Sachen. In nur 2 Tagen hatte er sein Pflegefrauchen so um den Finger gewickelt, dass er von ihr adoptiert wurde. Gut gemacht, du schlauer Hund.

Cacao (CR)
Für uns völlig unverständlich bekam der kleine Cacao seit seiner Vorstellung nicht eine Anfrage. Daher durfte er auf eine Pflegestelle nach Deutschland umziehen. Schnell fand er hier Interessenten und ist bereits in sein neues Zuhause umgezogen.

Mili (M), jetzt Jolie
Mili wartete mit ihrer Mutter Pili sehr lange in Spanien auf ihre Chance. Jetzt endlich hatte sie das große Glück, auf eine Pflegestelle in Deutschland umziehen zu dürfen. Hier wartet die hübsche Maus jetzt auf Ihren Besuch.

Pili (M), jetzt Bibi
Kurz nach Mili durfte auf Mama Pili eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Die hübsche Strubbelfee wartet hier schon ganz neugierig auf Ihren Besuch.

Lori früher Flory (M)
Die hübsche Maus mit den wunderbaren Augen musste unverständlicher Weise auch eine recht lange Zeit auf ihre Chance warten. Jetzt hat es auch für sie endlich mit einer Pflegestelle geklappt. Hier wickelt Lori schon alle mir ihrem Charme um den Finger. Wenn sie sich auch von diesen Augen in den Bann gezogen fühlen, Lori freut sich auf Ihren Besuch.

Mareto (CR)
Mareto kam in Deutschland an und verzauberte uns alle mit seinem Wesen. Wer wissen will, was uns so gepackt hat, Mareto – jetzt Manni – wartet auf seiner Pflegestelle auf Ihren Besuch. Sie werden sich verlieben…

Brillite (Anua)
Der mit Abstand kleinste Ankömmling im Januar ist unsere Zuckerschnute Brillite. Anfangs noch etwas schüchtern, taute sie in ihrer Pflegestelle schnell auf und bringt jetzt Stimmung in die Bude. Natürlich wartet auch Brillite sehnsüchtig auf den Besuch einer endgültigen Familie.

Sena (M)
Mit 15 Jahren von ihrer Familie entsorgt, nicht mehr gewollt. Welch ein Horror für einen alten Hund. Wir konnten dieses Elend nicht mit ansehen und Gott sei Dank fand sich schnell eine Pflegestelle für das alte Mädchen. Hier kann sie jetzt erst mal zur Ruhe kommen und ihr Leben genießen.

Dies war ein schöner Anfang des Jahres 2020. All diese Erfolgsgeschichten sind nur möglich, weil es Menschen gibt, die uns vertrauen und die bereit sind, das Abenteuer „Auslandshund“ mit uns gemeinsam zu gehen. Dafür von unserem Team der Vergiss mich nicht Tiernothilfe unser herzlichster Dank.

Liebe Adoptanten, liebe Vereinsfreunde, liebe Kollegen,
das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und ein kleiner Jahresbericht ist angesagt. Wir blicken zurück auf einige glückliche Vermittlungen und neue Hunde die wir kennen lernen durften. Für jeden Hund, der Weihnachten in seiner neuen Familie feiert, lohnt es sich für uns, sich zu engagieren. Viele Projekte konnten wir im letzten Jahr beginnen und erfolgreich abschließen. Mit eurer Hilfe konnten wir unsere vier Partnertierheime ein weiteres Jahr unterstützen, leere Futterkammern füllen und Arztbesuche finanzieren. Nicht unerwähnt bleiben soll auch das für uns im November stattgefundene Benefizkonzert, das mehr als nur erfolgreich war. Auch andere Aktionen wie Futterspenden sammeln und der Kalenderverkauf haben uns großen Spaß gemacht. Den Höhepunkt bildete auch dieses Jahr wieder unser Vereinsfest in Sandhausen, bei dem wir viele unserer adoptierten Glückspilze begrüßen konnten. Es ist so schön zu sehen, wie sie sich entwickelt haben!

Insgesamt durften wir 87 Hunde in ihrem neuen Leben begrüßen und ihren Weg begleiten! Mehr als 10 Hunde konnten wir aus der Tötung in Almeria retten und bei Familien glücklich unterbringen. Auch einige Notf(a)elle, die lange warten mussten oder eine schwierige Vergangenheit haben, durften die Reise in ein neues glücklicheres Leben antreten. Stellvertretend für alle steht dieses Jahr unser Timo, der nach 7 langen Jahren endlich eine liebevolle Familie gefunden hat. Herzlichen Dank für all die adoptierten Fellnasen, die ihr dieses Jahr in eure Herzen gelassen habt. Nur mit euch kann das funktionieren. Manchmal aber spielt das Schicksal einen Streich und so mussten wir uns von Timos Bruder Teo verabschieden, ohne dass er je eine eigene Familie erleben durfte. Deshalb möchten wir uns weiter mit all unserer Kraft der Vermittlung von allen Hunden widmen, ob groß oder klein, alt oder jung, schwarz oder weiß – sie alle verdienen ein warmes Zuhause!


Bedanken möchten wir uns auch bei den Pflegestellen, die ihr Bestes geben, um unsere Hunde auf ihrem Weg in neue Familien zu begleiten. Macht weiter so, ihr werdet so dringend gebraucht. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer, die durch Homepage- oder Portalbetreuung, Kontrollbesuchen, Social Media oder auf anderem Weg den Verein unterstützen. Vielen herzlichen Dank an unsere beiden Vermittlerinnen, die alles dafür tun, die bestmöglichsten Plätze für unsere Hunde zu finden!


Ein großes Danke geht natürlich auch nach Spanien und die vor Ort unermüdlich arbeitenden Tierschützer. Ohne euch würden zahlreiche Tierschicksale niemals Gehör finden und nie die Liebe eines Menschen erfahren! Macht weiter so.


So starten wir motiviert in ein neues Jahr, 2020 sollen auch wieder viele Tiere ein Zuhause finden! Wir arbeiten bereits an einigen Projekten, es bleibt also spannend. Es gäbe noch so viel mehr zu erzählen, aber damit soll es genug sein. Bleibt uns treu damit wir auch weiterhin unzähligen Schicksalen in Spanien weiterhelfen können.

Auf ins Jahr 2020! Wir wünschen allen Familien und ihren Fellnasen ein wunderschönes und erfolgreiches neues Jahr 2020!
Das Team der Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V.

Über die Vergiss mich nicht Tiernothilfe ist eine Pressemeldung im Nachgang zum Benefizkonzert in Wolfenbüttel erschienen: Wir bedanken uns mit diesem kleinen Nachtrag noch einmal ganz herzlich bei allen Organisatoren und Beteiligten für ihr außergewöhnliches Engagement und den schönen musikalischen Nachmittag!

Dringend Pflegeplätze oder Endstelle gesucht!

Ein neuer Hilferuf erreichte uns vor kurzem: Unsere langjährige Kollegin von Anua in Almeria wurde das Mietverhältnis ihres derzeitigen Wohnhauses gekündigt. Bis 31.12.2019 muss sie mit ihrer Familie eine neue Bleibe gefunden haben. Als wäre das nicht schon problematisch genug, versorgt sie derzeit zusätzlich zu ihren eigenen Hunden 10 Pflegehunde, die teilweise schon mehrere Jahre auf eine Familie warten. Sie bietet diesen Hunden übergangsweise Obdach, versorgt sie und pflegt gesundheitlich angeschlagene Hunde gesund. All das ist ohne eine Unterkunft jedoch nichtmöglich. Dass es an ein Wunder grenzen würde, mit so vielen Hunden eine neue Bleibe zu finden, kann sich wohl jeder denken. Was aus den Hunden wird, wenn sich keine Bleibe für die Tiere findet, ist ungewiss. Von der Straße und aus der Tötung gerettet, hängt das weitere Leben der tollen Tiere wieder in der Schwebe. Darum haben wir uns entschlossen, so vielen Hunden wie möglich zu helfen. Besonders am Herzen liegen uns Berta und Siete. Wunderschöne, liebevolle Tiere mit einem kleinen Makel. Berta hat eines ihrer Beine verloren, lebt aber dennoch ein glückliches Hundeleben und hat sich an ihre Behinderung gewöhnt. Die wundervolle Siete ist Leishmaniose positiv aber derzeit gut eingestellt und einfach nur ein toller Hund, die immer übersehen wird. Aber auch die anderen Vierbeiner verdienen endlich ein richtiges Zuhause, wo sie nicht mehr fürchten müssen, wieder abgegeben zu werden.

Darum benötigen wir dringend Pflegeplätze oder idealer Weise Endstellen, die einen der Notf(a)elle aufnehmen könnten. Einige Hunde kennen sie bestimmt schon aus unserer Vermittlung, dennoch möchten wir hier alle noch einmal kurz vorstellen. Bei Interesse an einem der Hunde oder Fragen schreiben Sie uns einfach, wir helfen gerne weiter!

Berta geb. 2015

Einst gehörte Berta  einem Jäger und nun für die Jagd zu alt geworden wurde sie grausam ausgemustert. Berta wurde mit einem zertrümmerten Bein, unfähig sich zu bewegen  auf dem Feld zu sterben liegen gelassen.

Siete geb. 2016

Auch das Schicksal von Siete war besiegelt. Wir wissen nicht, wie er in der Perrera gelandet ist, aber hier stand der hübsche Rüde bereits auf der Todesliste. Grund: Erhöhter Leishmaniosewert.

Unsere Kollegin vor Ort nahm ihn sofort auf.

Sayhan geb. 2016

In der Tötung von Almeria gelandet, mit einem offenen Beinbruch – das sichere Todesurteil. Ganz abgesehen davon, dass kranke Tiere hier schneller auf der „Liste“ stehen, ist auch der Infektionsdruck noch höher für verletztes Tier. Auch beim Kampf um das Futter ziehen sie natürlich den Kürzeren.

Unsere Partnerin vor Ort konnte ihn dort nicht zurücklassen und kaufte Sayhan frei.

Grecia geb. 2014

Noch eine Galga, die niemand mehr wollte… Grecia wurde von ihrem Besitzer in der Tötung Almeria abgegeben. Wohl wissend, dass das das Todesurteil für die hübsche Hündin sein könnte. Gott sei Dank entdeckte sie unser Partnertierheim und konnte Grecia freikaufen

Rambo geb. 2018

Für Rambo begann das Leben mit der Aussicht auf den Tod. Zusammen mit seinen Schwestern entdeckte unsere Kollegin Rambo in der Tötungsstation in Almeria. Abgesehen davon, dass dort regelmäßig Hunde getötet werden, haben gerade die Welpen in der Station mit dem enorm hohen Infektionsdruck zu kämpfen. Kaum ein Welpe übersteht die Zeit dort.

Arabia geb. 2014

Unsere Kollegin befand sich gerade auf dem Heimweg als sie Arabia entdeckte. Diese lag völlig geschwächt mitten auf der Straße, der Strick um ihren Hals zeigte, dass sie wohl mal einen Besitzer gehabt hatte.

Während die spanischen Helfer aus dem Auto stiegen, richtete Arabia sofort den Blick auf sie und es war als flehte sie mit ihren Augen „nehmt mich bitte mit, lasst mich nicht mehr alleine“. Anstandslos stieg sie ins Auto ein, sichtlich froh endlich Hilfe zu bekommen.

Fara geb. 2017

Fara wurde verängstigt und verstört in der Tötungsstation von unserer spanischen Kollegin entdeckt. Glücklicherweise konnte Fara gerettet werden. Über ihre Vergangenheit können wir nur mutmassen, aber gut war diese sicher nicht. Zum Menschen verhält sich Fara sehr zurückhaltend und auch noch ängstlich.

Ayra geb. 2017

Galgos – die Wegwerfware der spanischen Jäger…

Ayra wurde von ihrem Besitzer in der Tötung Almeria abgegeben. Wohl wissend, dass das das Todesurteil für die hübsche Hündin sein könnte.Gott sei Dank entdeckte sie unser Partnertierheim und konnte Ayra freikaufen. Hier zeigt sich Ayra als liebevolle Hündin. Sie ist verspielt, verträglich mit allen anderen Hunden. 

Fido geb. 2016

Fido wurde in der Tötung von seinem Besitzer abgegeben. Leider ist nichts über seine Vergangenheit bekannt. Zum Glück konnte Fido aus der Tötungsstation rausgeholt werden. Fido ist ein freundlicher und verspieler Rüde der noch viel zu entdecken hat.

Frida geb. 2016

es ist so weit: Unsere Kalender für 2020 sind fertig. Wir zeigen die glücklichsten Fellnasen der 300 Einsendungen. 19 Hundeschnauzen haben gewonnen und wurden im Kalender verewigt. Darüber freuen wir uns sehr, zeigt es doch stellvertretend, wie viele gerettete Seelen jetzt ein neues und glückliches Zuhause haben. 

Da Weihnachten immer näher rückt bieten wir hier das passende Geschenk, einen Jahreskalender mit süßen Hundebildern von Vergiss mich nicht Tiernothilfe, der gleichzeitig mit seinem Erlös einen guten Zweck unterstützt.

Unsere Kalender könnt ihr euch schon mal probeweise auf den Fotos anschauen. Jeder Kalender kostet 10€ zuzüglich Versandkosten (innerhalb Deutschlands 1,55€ / ins Ausland auf Anfrage)

Der Betrag muss vorab auf unser Konto Vergiss mich nicht Tiernothilfe e.V. DE45 642510600013478179 überwiesen werden. Der Erlös geht nach Abzug der Kosten an unsere Partnertierheime, die sicherlich viel Gutes damit bewirken können.

Bestellungen könnt ihr gerne per Mail an kalender.vergissmichnichttiernothilfe@gmx.de unter Angabe der vollständigen Adresse schreiben, damit wir euch die Kalender  per Post zukommen lassen können. Bitte beachtet: Wir investieren viel Zeit in diese Arbeit, daher ist eine nachträgliche Stornierung nicht mehr möglich!

Schnell zugreifen und ein schönes Geschenk sichern!

Am Samstag, den 15.11.2019 um 15.30 öffnete das Prinzenpalais in Wolfenbüttel seine Pforten und begrüßte etwa 60 Gäste zum Konzert. Arien und klassische Stücke wurden genossen, die mit viel Engagement und Können vorgetragen wurden. In der Pause durften wir bei Kaffee und Kuchen unsere derzeitigen Hunde für die Vermittlung vorstellen. Trotz der Bestechung durch die große gespendete Kuchenauswahl haben wir es nicht geschafft, alle 100 Hunde auf einen Schlag zu vermitteln. 😉 Aber unsere derzeit aktuellen Projekte fanden Anklang und so wurde fleißig gespendet und verkauft. 1.500€ kamen insgesamt zusammen. Eine riesige Summe, mit der so viel Gutes bewirkt werden kann!

Für den großen Aufwand, die Planung und die künstlerische Darbietung möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei der Organisatorin Esther Stichel-Eißfeldt bedanken! Wir hoffen, dass der Erfolg die Mühen und den Aufwand entschädigt hat. Danke, danke, danke für diese tolle Idee und das wunderschöne Konzert. Natürlich möchten wir uns auch bei allen anderen Beteiligten und Künstlern bedanken, darunter Judith Schink, Ulrich Thiele, Hans Wilhelm Plate, Christine Klische, Heike Willner, Annette Tröger und Ralf Gasterstedt, die den Nachmittag so unvergesslich mitgestaltet haben. Vielen herzlichen Dank auch an die Menschen, die uns durch ihre Spenden unterstützt haben. Dieses Konzert wird uns noch lange in positiver Erinnerung bleiben.